OFFTANZTIROL - Eva Müller
Eva Müller

Eva Müller absolvierte ihre Ausbildung an der Salzburg Experimental Academy of Dance SEAD und an der London Contemporary Dance School LCDS (BA-Honours). Danach tanzte Eva u.a. bei: company Genau, London, Company Homunculus, Wien, REAson d'etre dance, CA, Theater der Figur, A; Research Group for Contact Improvisation by Nancy Stark Smith (USA) und performte in GB, F, CA, EST, USA, A, MEX.

Eva gründete für ihre eigene Plattform Clown Fish Syndrom Dance Company, mit welcher sie prim?r genreübergreifende Projekte realisiert. Sie war Residenzkünstlerin des Center for Choreography Bleiburg/Pliberk 2015 und kreierte "chiaroscuro". Sie wurde für das Theaterstück "Kafkas Prozess" von der Neuen Bühne Villach engagiert. "Epigonia- eine pataphysische Oper" wurde 2016 im Freien Theater Festivals Innsbruck gezeigt.

Eva ist Gründungsmitglied von OFFTANZ Tirol und entwickelte hierfür bereits zahlreiche Produktionen u.a. "Spukhafte Fernwirkung", "Verschlungen", "I'm still here" und "PSYCHO". 2017 performte Eva in "A BLACK BOX BODY CULT" von Gerald Nestler und erarbeitete mit dem Theater Wolkenbruch "Antigone" in Klagenfurt. 2018 ging das Duett mit Ekehardt Rainalter "SCULPTURAL RELIEF IN MOTION-Eine Trilogie" welches unter anderem auch im Rahmen der Reihe 40 Orte vom Osterfestival Tirol gezeigt wurde, auf Österreichtournee und Eva tanzte 2018 für OFFTANZ in "Tour de Rad" im BRUX und feierte mit der Performance "The Cult of Personality" des zeitgenössischen Komponisten Arturo Fuentes im Oktober 2018 in Mexico City Premiere. Weiters wirkte sie für die Theatergruppe Ton/Not in deren Inszenierung TRUST als choreographische Begleitung mit. 2019 tanzte sie in "Maximilian goes Superbowls" von Emmanuelle Vinh, begleitet vom Ensemble Innstrmenti und in dem daraus resultierenden Bühnenwerk "die SPUR.einer chance".

Eva realisierte 2019 zwei Tanzfilme im Rahmen von Max 500 und kreierte mit Kollegin Anna Müller und dem Videoartist Beto de Christo den Kunsttanzfilm wild hunt, welcher beim TakeOne - Filmfestival 2020 pr?sentiert wurde. 2020 entwickelten sie die VideoTanzPerformance wild hunt ? stage version, daraus, welche im tanz_house Festival Salzburg und 2021 beim Osterfestival Tirol gastierte. 2021 folgte der Kurzfilm wild hunt screenshot. Eva performte in Wahnwizzi von Paolo Baccaranie und begleitete das Theaterstück Lost in Transit vom Westbahntheater choreographisch.

Von Impulstanz Vienna erhielt sie ein Stipendium und vom Bundesministerium ein Auslandsstipendium vom und wurde mit dem Sonderpreis des Österreichischen Tanzrates für ihre Choreographie matmos ausgezeichnet.

Eva lebt in Innsbruck und arbeitet laufend mit zahlreichen Institutionen und Kunstschaffenden aller Sparten als Performerin, Choreographin, Tanzdozentin und kreative Kopf zusammen.

spacer.gif

www.evamueller.net

spacer.gif